Ich weiß nicht ob man als SEO lachen oder weinen soll? Es scheint als ob der Feldzug gegen den Linkverkauf Google nun langsam auf die Füße fällt. Google hat die SEO-Welt durch eine Ankündigung bzgl. Änderungen an der Kennzeichnung von Nofollow-Links durch Publisher hellhörig gemacht. Die angekündigten Änderungen werden (hoffentlich) dazu beigetragen, dass Google die benötigten Signale für das Ranking besser versteht und Links besser differenziert, aber dennoch hat es für Verwirrung gestiftet und eine Reihe von Fragen aufgeworfen.

Rund 14 Jahre nach seiner Einführung hat Google nun bedeutende Änderungen in der Behandlung des Linkattributs „nofollow“ angekündigt. (Evolving „nofollow“ – new ways to identify the nature of links)

Die Zuweisung eines Linkattributs kann auf drei Arten erfolgen:

rel="nofollow"
rel="sponsored"
rel="ugc"

und natürlich der ganz normale Link, ohne Kennzeichnung, als 4 Möglichkeit.

Google ignoriert weiterhin Nofollow-Links für Rankingsignale, Crawler- und Indexierungszwecke. Dieses Verhalten ändert sich jedoch am 1. März 2020. Ab diesem Zeitpunkt behandelt Google Nofollow-Attribute als „Hinweise“ (Hints), sodass Google diese crawlt. Aus der Anweisung ist nun also ein Hinweis geworden.

Das rel=“sponsored“ Attribut

Das rel=“sponsored“ Attribut kann für alle gesponserten/bezahlten Links verwendet werden, man kann das rel=“nofollow“ und/oder das rel=“sponsored“ verwenden, aber man muss eines davon für alle bezahlten Links verwenden, eines oder beide. Bezahlte Links müssen entweder das Attribut „nofollow“ oder „sponsored“ (entweder alleine oder in Kombination) verwenden. Die einfache Verwendung von „ugc“ für bezahlte Links könnte eventuell zu einem Penalty führen.

Das rel=“ugc“ Attribut

Das rel=“ugc“ Attribut ist für benutzergenerierte Inhalte (User Generated Content) wie Links in Kommentaren, Forenthreads usw.

Das rel=“nofollow“ Attribut

Das rel=“nofollow“ Attribut verwendet man für alle Fälle, in denen man einen Link zu einer Seite erstellen, aber keinerlei Empfehlung abgeben möchte, einschließlich der Weitergabe von Rankingsignalen etc.

Laut Google kann man auch mehr als ein rel-Attribut für einen Link verwenden. Zum Beispiel ist rel=“ugc sponsored“ ein gültiges Attribut, das darauf hinweist, dass der Link von benutzergenerierten Inhalten stammt und gesponsert wird. Auch gültig wäre, nofollow mit einem der neuen Attribute verwenden, z.B. rel=“nofollow ugc“.

Große Sorgen sollte man sich aber nicht machen, oder in Panik verfallen und alte, bestehende Links überarbeiten. Alles ist abwärtskompatibel. Für Änderungen an bestehenden Websites gibt es keine Notwendigkeit. Ob es konkrete Auswirkungen auf das Ranking bestehender Websites haben wird, bleibt abzuwarten, mit Sicherheit werden mittelfristig Test aufzeigen welche Auswirkungen die neuen Attribute tatsächlich haben.

Webdesign Ostbelgien
Mein Name ist Uwe Weider und ich arbeite seit 2001 im Bereich Online Marketing. Der Fokus in unserem Dienstleistungsangebot liegt auf indivuellen Programmierungen ganz nach Ihren Wünschen, Responsive Webdesign, WordPress, Online Marketing, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Social Media, Customer-Relationship-Management (CRM), Marketing Beratung, Webentwicklung, E-Commerce, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA) und dem Content Marketing. Wir betreuen KMU bei der Beantragung von EU Fördergeldern sowie bei der Bildung von Joint Ventures und Clustern auf EU Ebene.
Share This